Damit Einlaufschächte nicht zu Todesfallen für Tiere werden, wurden auf dem Adliswiler Stadtgebiet bereits 34 Schächte mit Amphibienleitern ausgestattet.
Eine Kröte auf einer Landstrasse
Eine Kröte auf einer Landstrasse - dpa/AFP/Archiv

Wie die Gemeinde Adliswil berichtet, können für Frösche, Mäuse und weitere kleine Tieren die zahlreichen Einlauf- oder Lichtschächte zu Todesfallen werden. Die Tiere fallen hinein, können die hohen Wände aber nicht mehr selbständig hochklettern. Eine kleine und kostengünstige Massnahme zeigt hierbei grosse Wirkung. Die Amphibienleiter. Dabei handelt es sich um ein Netz aus Kunststoff, welches an der Schachtwand montiert als Leiter dient. Das Netz reicht nur wenig ins Wasser, so dass es nicht in die Schlammschicht gerät.

Das Besondere in Adliswil, die eher seltene Geburtshelferkröte (auch Glögglifrosch genannt) ist hier in kleiner Population heimisch und soll mit dieser Massnahme besser geschützt werden. Insgesamt hat die Stadt Adliswil in den letzten Wochen in 34 Einlaufschächten Amphibienleitern installiert und prüft auch weitere Einsatzmöglichkeiten.

Mehr zum Thema:

Wasser