Die Gemeinde Küttigen blickt auf 65 Jahre Schwimmbad zurück.
Ortsschild - Küttigen, Aargau
Ortsschild - Küttigen, Aargau - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Das Jahr 1954. Ein kleines Dorf am Jurasüdfuss mit gerade mal 2'508 Einwohnern beschliesst, an der Gemeindeversammlung vom 19. April 1954, ein Freibad zu bauen. Mit 357 «Ja» gegen 42 «Nein» stimmten die Einwohner diesem Baukredit von Fr. 367'000 zu. Keine Selbstverständlichkeit! Betrugen die jährlichen Steuereinnahmen damals gerade einmal Fr. 250'000.00.

Nicht nur finanziell war der Bau ein grosses Projekt – mit dem Bau eines 50 Meter Beckens war es wahrlich ein gigantisches Projekt – für ein kleines Dorf. Zur gleichen Zeit besass die Stadt Basel mit 196'000 Einwohnern ein Schwimmbad in der gleichen Grösse «das Eglisee». Erst 1955 wurde das Joggeli als 2. Gartenbad im St. Jakob eingeweiht.

Zahlreiche Erweiterungen und Erneuerungen

Seit der Eröffnung im Mai 1956 gab es zahlreiche Erweiterungen und Erneuerungen. Die wichtigsten waren 1974 Erweiterung Kiosk-Lagerraum, 1977 Umbau Filtergebäude mit Ersatz der Sandfilteranlage, 1985 Sanierung der Schwimmbecken und Neubau der Planschbeckenanlage, 1996 Sanierung des Garderobentrakts, Neubau der Solaranlage und Ersatz der Chlorgasanlage, 2006 Inbetriebnahme Beach-Volleyballfeld, 2007 Ersatz Schwimmbadfolie und 2011 Badewasseraufbereitung, Solaranlage.

65 Jahre später erfreut sich das Schwimmbad bei Familien und Marathonschwimmern grosser Beliebtheit. An Spitzentagen besuchen über 1'000 Personen das Freibad.

Bis zum 1. September 2021 hat die Gemeinde im Eingangsbereich eine Box aufgestellt, wo Besucher an die Badikommission Ihre Nachricht hinterlassen können.

Mehr zum Thema:

Küttigen