Wie der Verein FC Aarau mitteilt, muss er sich nach einem heroischen Cup-Fight gegen den FC Basel unglücklich mit 1:3 nach Verlängerung geschlagen geben.
FC Aarau Spieler - FC Aarau
Ad

Die Aarauer waren im ausverkauften Stadion Brügglifeld mit viel Schwung ins Spiel gestartet. Nach nur drei Minuten kam der FCA durch einen Kopfstoss von Shkelqim Vladi zum ersten Abschluss, einer mit Folgen, denn der Aarauer Goalgetter knickte bei der Landung unglücklich um und musste frühzeitig ausgewechselt werden.

Von diesem Ausfall liess sich das Team von Cheftrainer Stephan Keller jedoch nicht beirren, stattdessen war es Valon Fazliu, der den ballführenden Verteidiger Noah Katterbach am Basler Strafraum düpierte. Allerdings sah er seinen wuchtigen Abschluss von rechtsaussen durch den reaktionsschnellen Keeper Mirko Salvi um den Pfosten gelenkt (8.).

Eine Balleroberung der aufsässigen Gastgeber stand in der 10. Minute am Ursprung des Führungstreffers. Auf der linken Seite schnappte sich Bastien Conus das Spielgerät von Michael Lang und flankte in den Strafraum, wo Fazliu unwiderstehlich in die rechte Ecke vollendete, und das Stadion erstmals zum Beben brachte.

In der Folge gelang es dem FCA, die Basler Angriffe mit einer konsequenten und solidarischen Abwehrleistung bereits im Keim zu ersticken. Mehrmals warfen sich die Hausherren erfolgreich in die Schussversuche der Gäste, welche sich im stimmungsvollen Brügglifeld sichtlich schwer taten.

Basler Druck wurde immer stärker

Erst in der 35. Minute wurde es gefährlich, als ein kraftvoller Abschluss von Jean-Kévin Augustin durch Goalie Simon Enzler via Unterkante der Querlatte entschärft wurde. Aber der Basler Druck wurde nun immer stärker.

Einmal scheiterte Fabian Frei, nach Zuspiel von Liam Millar, mit einem harmlosen Schuss am Aarauer Torhüter (37.), aber später wurde ein Kopfball des FCB-Captains durch Conus unglücklich mit dem Arm geklärt, sodass der Super-League-Vertreter mit einem souverän verwandelten Strafstoss von Augustin zum Ausgleich kam (42.).

Nach dem Basler Zwischenspurt übernahmen die Hausherren nach dem Seitenwechsel wieder das Spieldiktat, nur selten war ein Klassenunterschied zu erkennen. Der FC Aarau besass zahlreiche Chancen, um die Begegnung in der regulären Spielzeit zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Zuerst scheiterten Fazliu und Jan Kronig, wie später auch Nikola Gjorgjev (73.), bei einer Doppelchance gleichermassen an Keeper Salvi (55.), später wurden die Versuche der eingewechselten Milot Avdyli (77.) und Mischa Eberhard (78.) jeweils in extremis geblockt.

Aarauer mit viel Applaus verabschiedet

In der dritten Minute der Nachspielzeit war es Stratege Fazliu, der den Matchball auf dem Fuss hatte, aber von rechtsaussen an Goalie Salvi scheiterte, stattdessen ging der FCB zu Beginn der Verlängerung in Führung, als Lang nach einem Eckball von Taulant Xhaka am zweiten Pfosten einnetzte (94.).

Die Aufgabe wurde für die Aarauer nicht einfacher, als Allen Njie durch den Schiedsrichter Fedayi San aufgrund einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde (98.). Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte der Verlängerung köpfte Kaly Sène nach einem Corner nur knapp am Ziel vorbei (105.). Auf der Gegenseite wurde Varol Tasar in einer aussichtsreicher Abschlussposition geblockt (108.).

Auch nachdem Conus mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen worden war (109.), steckte der FCA immer noch nicht auf und kam sogar in doppelter Unterzahl nochmals zu einer Torchance, doch der gefühlvolle Kunstschuss von Avdyli wurde zur sicheren Beute von Goalie Salvi (115.). Am Ende sorgte Dan Ndoye in der vorletzten Minute für die endgültige Siegsicherung der Basler.

Nach dem Schlusspfiff wurden die Aarauer für ihren heroischen Auftritt gegen das Schwergewicht aus der Super League mit viel Applaus des Publikums in die Länderspielpause verabschiedet.

Mehr zum Thema:

Taulant Xhaka Michael Lang Super League Fabian Frei Stadion FC Aarau FC Aarau FC Aarau Aarau FC Basel