Vom Federal Reserve System aus den USA werden Signale erwartet. Europas Börsen tendieren am Donnerstag leichter.
Federal Reserve System fed
Das Logo des Federal Reserve System. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Börsen Europas haben am Donnerstagvormittag etwas abgegeben.
  • Derzeit wird auf geldpolitische Signale der US-Zentralbank gewartet.
  • Das mögliche Tapering macht Sorgen.

Wie schon in den Tagen zuvor haben diverse Börsen Europas am Donnerstag etwas leichter tendiert. Der Eurostoxx gab am Morgen 0,38 Prozent auf 4165,17 Punkte ab. Auch die französische und britische Länderbörse büssten ein, berichtet die Nachrichtenagentur AWP.

Im Mittelpunkt der Überlegungen habe erneut das Treffen des US-amerikanischen Federal Reserve System im Fokus gestanden. Dass das Federal Reserve System eine Rückführung der expansiven geldpolitischen Massnahmen, auch Tapering genannt, einläuten könnten, macht Sorgen.

Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, wird zitiert: «Das Tapering und die möglichen Zinserhöhungen durch die Fed könnten ein Problem für Wachstumsaktien und US-Staatsanleihen darstellen. Das in einer Zeit, in der Unternehmen ihren Fremdkapitalanteil erhöht haben und viele Anlageklassen teuer sind.»

Da dies aber wohl nicht vor 2022 geschehe, habe der Markt Zeit, sich auf solche Schritte vorzubereiten.