Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever hat im dritten Quartal auch dank höherer Preise für seine Produkte weiter zugelegt.
Unilever
Das Logo von Unilever. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Konzern Unilever hat im dritten Quartal weiter zugelegt.
  • Dies auch dank höherer Preise für ihre Produkte.

Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever hat im dritten Quartal auch dank höherer Preise für seine Produkte weiter zugelegt. Der Hersteller von Langnese-Eis, Knorr-Saucen und Signal-Zahnpasta erzielte ein Umsatzwachstum von 2,5 Prozent.

Damit lag er über den Schätzungen der vom Konzern selbst befragten Analysten von 2,2 Prozent, wie der Nestlé-Konkurrent am Donnerstag mitteilte. Der Konzern hob seine Preise zuletzt im Durchschnitt um 4,1 Prozent an, um einen Rückgang bei den Verkäufen von 1,5 Prozent auszugleichen.

Konsumgüterhersteller kämpfen derzeit mit steigenden Rohstoff-, Verpackungs- und Transportkosten. Analysten zufolge steht Unilever vor einer schwierigen Aufgabe, da es 60 Prozent seines Umsatzes in Schwellenländern erzielt. Vor allem in Südostasien gibt es derzeit Probleme aufgrund von hoher Inflation.

Mehr zum Thema:

Inflation Nestlé Unilever