Nach dem Einbruch im 2020 scheint sich die Uhrenbranche zu erholen. Im Juni kann zum vierten Mal in Folge ein Wachstum verzeichnet werden.
uhren
Die Ausfuhren von Schweizer Uhren haben im Juni im Vergleich zugenommen. - sda

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Juni sind die Exporte von Schweizer Uhren erneut gestiegen.
  • Insgesamt wurden Uhren im Wert von 1,96 Milliarden Franken exportiert.

Die Ausfuhren von Schweizer Uhren haben im Juni im Vergleich zum Vorjahr zugelegt. Damit sind sie den vierten Monat in Folge wieder gestiegen. Vor einem Jahr waren die Exporte aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie noch eingebrochen.

Insgesamt beliefen sich die Uhrenexporte im Juni auf 1,96 Milliarden Franken, wie den Zahlen der Eidgenössische Zollverwaltung vom Dienstag zu entnehmen ist.

Das entspricht einer Steigerung von nominal 71 Prozent. Vor einem Jahr waren wegen des Shutdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie nur noch Uhren im Wert von 1,13 Millionen Franken ins Ausland abgesetzt worden.

Die aktuellen Juni-Werte liegen nun aber nicht nur über dem Vorjahreswert, sondern auch über dem Niveau von vor der Corona-Krise. So waren im Juni 2019 Uhren im Wert von 1,74 Milliarden Franken ausgeführt worden.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus