Die Vereinigten Staaten Amerikas öffnen am 8. November ihre Grenzen für geimpfte Ausländer. Die Bedingungen für eine US-Reise sind allerdings bürokratisch.
USA reisen Impfung Coronavirus
Am 24. Oktober haben die USA entschieden, ihre Grenzen für Besuchende wieder zu öffnen. Es dürfen jedoch nur Geimpfte rein. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die USA erlauben in zwei Wochen die Einreise von geimpften oder genesenen Ausländern.
  • Geimpfte müssen sich jedoch zusätzlich mindestens drei Tage vorher testen lassen.
  • Swissport und Swiss sind gut auf den zusätzlichen Aufwand vorbereitet, wie sie mitteilen.

Lange waren die Grenzen der USA für ausländische Gäste geschlossen. Erst kürzlich hat Präsident Joe Biden entschieden, dass geimpfte Touristen und Besucherinnen wieder einreisen dürfen. Nebst Visum oder ESTA (Electronic System for Travel Authorization) verlangen die Behörden jedoch weitere Dokumente.

Test auf Coronavirus notwendig

Wer eine Covid-Erkrankung in den letzten drei Monaten durchgemacht hat und dies beweisen kann, kann ohne Weiteres einfliegen. Doppelt Geimpfte müssen sich aber mindestens drei Tage vor ihrer Abreise noch testen lassen. Das gilt auch für Kleinkinder ab zwei Jahren, wie das «Centre vor Disease Prevention and Control» (CDC) auf seiner Webseite mitteilt. Minderjährige müssen jedoch nicht geimpft sein.

Coronavirus Test USA Reisen
Für eine Einreise in die USA müssen sich geimpfte Passagiere zusätzlich noch testen lassen. Wer in den letzten drei Monaten vor der Abreise noch genesen ist, muss das nicht. - Keystone

Das CDC akzeptiert hierfür «viral tests», wie auf der Webseite steht. Sowohl PCR- als auch Antigen-Tests sind also für eine Einreise zugelassen.

Die Bescheinigung, welche auf der Website der CDC heruntergeladen werden kann, muss von jedem Passagier unterschrieben werden. Dort bestätigt die Unterzeichnende, dass sie negativ getestet wurde oder genesen ist. Für Minderjährige oder Personen unter Vormundschaft sind die Eltern verantwortlich.

NYC Massnahmen Coronavirus
Die Corona-Massnahmen werden in den USA den Staaten überlassen. Mancherorts gilt Masken- und Impfpflicht, andernorts gibt es gar keine Massnahmen mehr. - Keystone

Das Blatt Papier wird anschliessend von der Fluggesellschaft eingesammelt und an das CDC abgegeben. Zusätzlich müssen die Airlines die negativen Testergebnisse oder Genesungsbeweise kontrollieren. Für die Swiss führt das zu zusätzlichem Aufwand beim Check-in, sagt Sprecherin Elena Stern.

Check-in darf öffnen

Swiss empfiehlt allen Fluggästen, für Flüge in die USA «mindestens drei Stunden vor Abflug» an den Flughafen zu kommen. Immerhin: Als Impfnachweis akzeptiert die Swiss auch das Covid-Zertifikat, «idealerweise zusätzlich ausgedruckt in Papierform». Das CDC stuft Impfnachweise in QR-Form als zulässig ein.

Swiss Flugzeug Flughafen
Ein Flugzeug der Swiss auf dem Rollfeld am Flughafen Zürich. - Keystone

Die Swissport, Servicegesellschaft in der Luftfahrtbranche, ist für den 8. November bereit, sagt Sprecherin Nathalie Berchtold. Erwartet wird nur ein «leicht höherer Kontrollaufwand beim Check-in und Boarding». Die Testzentren des Flughafens Zürich seien sowohl materiell als auch personell vorbereitet.

Swissport empfiehlt, die Ergebnisse des Covid-Tests auf Englisch mitzunehmen. Das gelbe Impfbüchlein sei aber nicht nötig, da der Schweizer Impfnachweis ausreiche.

Mehr zum Thema:

Fluggesellschaft Coronavirus Flughafen Joe Biden