Im letzten Geschäftsjahr musste die Softbank 12,5 Milliarden Euro Verlust einstecken. Erst im Vorjahr machte man noch Rekordgewinne.
Softbank
Das Logo des japanischen Unternehmens Softbank. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die japanische Softbank büsste einen Verlust von 12,5 Milliarden Euro ein.
  • Insbesondere wird die Investitionsstrategie von CEO Masayoshi Son jetzt kritisiert.

Der weltgrösste Technologieinvestor Softbank wurde durch die anhaltende Talfahrt der Technologiewerte tief ins Minus katapultiert. Wie der japanische Konzern am Donnerstag mitteilte, sei ein Verlust in Höhe von 12,5 Milliarden Euro angefallen. Damit wird der Rekordgewinn im Vorjahr von 36,7 Milliarden Euro überschattet.

Softbank
Masayoshi Son, CEO von Softbank. - Keystone

Die Ergebnisse dieser tiefroten Zahlen lösen gegen CEO Masayoshi Son eine Welle an Kritik aus. Vor allem für seine Strategie, nur auf Wachstumsunternehmen zu setzen, wurde er bemängelt. «Diese sind angesichts steigender Zinsen an den Börsen gerade nicht mehr en vogue», so «Finanz und Wirtschaft».

Mehr zum Thema:

Softbank Euro