Anleger konnten teilweise stark profitieren. Der SMI situiert sich im Mittelfeld des internationalen Vergleichs.
SMI Leitindex
SMI schliesst zum Wochenende positiv. - SDA

Das Wichtigste in Kürze

  • Einige Anleger konnten starke Gewinne machen.
  • Laut Bloomberg belegt der SMI Platz 48 von 92 im Ranking.
  • Der Kurs wurde vor allem von unternehmensspezifischen Gründen beeinflusst.

Im internationalen Vergleich können Anleger mit dem Schweizer Leitindex SMI zufrieden sein. Die Börse legte um circa 18 Prozent zu. Nicht schlecht im Vergleich: Auf der Bloomberg-Liste belegt der SMI Rang 48 von 92.

Einige Anleger konnten vergangenes Jahr stark profitieren. Im Indiz sind 20 Mitglieder vertreten – 16 davon konnten ihren Börsenwert in die Höhe treiben. «Es gab keinen eindeutigen Trend, der einen Sektor besonders begünstigt oder belastet hätte».

Das sagte Thomas Heller, CIO und Leiter Research der Schwyzer KB gegenüber «cash.ch». Die Kurse seien von unternehmensspezifischen Gründen beeinflusst worden.

smi
SMI schliesst im Minus ab. - Keystone

Das zeigt sich auch daran, dass es teilweise brancheninterne Differenzen gibt. Die Credit Suisse muss bei den Banken hinten anstehen; nicht zuletzt wegen des Greensill-Skandals. Auch im Luxussektor gibt es starke Unterschiede: Während sich der Marktwert von Richemont beinahe verdoppelte, konnte Swatch kaum mithalten.

Die Industrie profitierte: Sika legte um weitere 50 Prozent zu. Auch die Anleger der Partners Group dürften mit dem Geschäftsjahr 2021 zufrieden sein.

Mehr zum Thema:

Credit Suisse Richemont Swatch Sika