Der Start in den Sommer verlief für die Bergbahnen in der Schweiz bescheiden. Nun konnten im August immerhin wieder etwas mehr Gäste verzeichnet werden.
Nidwalden 2025
Eine Bergbahn im Kanton Nidwalden. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im August ging die Zahl der Gäste bei Schweizer Bergbahnen etwas aufwärts.
  • Die Zunahme erfolgt jedoch auf einem relativ tiefen Niveau.
  • So sieht es im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit immer noch schlecht aus.

Die Schweizer Bergbahnen haben im August nach dem schwachen Start zu Beginn des Sommers wieder etwas mehr Gäste verzeichnet. Ein Grund dafür war schöneres Wetter. Zudem bescherten Reiseerleichterungen den Bergbahnbetreibern wieder mehr internationale Gäste. Die Erholung bewegt sich jedoch auf tiefem Niveau.

Im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 lägen die Zahlen zu den Ersteintritten und Umsätzen von Mai bis August noch immer jeweils rund 30 Prozent tiefer, teilten die Seilbahnen Schweiz am Freitag mit.

Besseres Wetter lockt Touristen in die Berge

Nachdem der Start in die Sommersaison wegen viel Regen und fehlender internationaler Touristen buchstäblich ins Wasser gefallen ist, habe es im August aber immerhin eine Verbesserung gegeben. Das angenehmere Wetter habe wieder mehr Schweizer Tagestouristen und Urlauber in die Berge gelockt. Gefehlt hätten jedoch jene Schweizer, die dank Reiseerleichterungen Ferien am Meer gemacht hätten, erklärte der Verband.

Immerhin zeigte sich im August eine leichte Verbesserung bei den internationalen Gästen. Die gegenseitige Anerkennung der Covid-Zertifikate der Schweiz und der EU erleichtere den europäischen Tourismus. Und auch erste US-Touristen reisten wieder an, da die Schweiz in den USA nicht mehr mit einer Reisewarnung versehen sei.

Mehr zum Thema:

Wasser Wetter Ferien Coronavirus EU