Die im 2021 erzielten SMI-Gewinne sind bereits wieder zunichte. Die Händler setzen auf Vorsicht.
smi
Der SMI schwankt zum Wochenstart. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • An der Schweizer Börse gewinnt die Vorsicht derzeit Überhand.
  • «Die Nerven liegen derzeit definitiv blank», kommentiert ein Händler.
  • Beim SMI sind die im 2021 erzielten Gewinne schon wieder zunichte.

Am Schweizer Aktienmarkt geht es zum Wochenschluss bergab: Beim Schweizer Leitindex SMI sind die im noch jungen Jahr erzielten Gewinne wieder zunichte. Auch an anderen Börsenplätzen gewinnt die Vorsicht die Überhand.

Händler stellen sich auf einen erneut volatilen Handelstag ein – ein Kontrastprogramm zu den zuletzt sehr ruhigen Wochen, wie ein Händler herausstellt.

«Die Nerven liegen derzeit definitiv blank», kommentiert ein Händler. Er spielt damit auf die jüngsten Befürchtungen rund um den Run auf Hedge-Fonds in den USA an. Es gebe einen Mitnahmeeffekt, der passiert, wenn man Hedge-Fonds ins Visier nimmt, so der Händler weiter.

Angriff auf Wall Street

Die Wall Street war zuletzt von einem koordinierten Angriff kleiner Händler erfasst worden, die sich über Online-Foren organisierten, um Hedge-Fonds zu zwingen, Short-Positionen rückgängig zu machen. Zu diesen Strömungen gesellten sich noch die Schwierigkeiten mit der Einführung des Covid-19-Impfstoffs, wodurch die globalen Wirtschaftsdaten weniger rosig aussehen. Allerdings hätten die Aktienmärkte bislang eine kräftige Konjunkturerholung eingepreist, so dass weitere Avancen doch eher schwierig werden.

Gamestop gehört zu den Aktien, die jüngst stark auf der Online-Plattform Reddit diskutiert wurden. Foto: Jeff Roberson/AP/dpa
Gamestop gehört zu den Aktien, die jüngst stark auf der Online-Plattform Reddit diskutiert wurden. Foto: Jeff Roberson/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Der SMI verliert gegen 09.15 Uhr 1,51 Prozent auf 10'685,82 Punkte. Damit hat der Leitindex seine bisherigen Jahresgewinne ausradiert und notiert knapp unter seinem Schlussstand von 2020, der bei 10'703 Punkten lag. Der breite SPI sinkt um 1,41 Prozent auf 13'303,26 Zähler. Alle 30 wichtigsten Werte geben nach. Der Volatilitätsindex VSMI - auch als «Angstbarometer» bekannt - springt denn auch erneut deutlich an. Aktuell weist er ein Plus von mehr als 15 Prozent auf.

In Deutschland fiel der Leitindex Dax zur Eröffnung um 1,4 Prozent auf 13'469 Punkte. Zuvor waren auch die Anleger in Asien bereits auf Nummer sicher gegangen und hatten Kasse gemacht: Der japanische Nikkei-Index fiel am Freitag um knapp zwei Prozent auf 27'663 Punkte. Die Börse Shanghai büsste 0,6 Prozent auf 3485 Zähler ein.

Mehr zum Thema:

Schweizer Börse