Der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall sichert sich einen Grossauftrag. Er wird britische Kampfpanzer des Typs Challenger 2 modernisieren.
rheinmetall
Das Logo des deutschen Rüstungskonzerns und Autozulieferer Rheinmetall. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Rheinmetall wird in den kommenden Jahren britische Kampfpanzer modernisieren.
  • So sollen die 148 Panzer mit neuen 120-Millimeter-Glattrohrkanonen ausgerüstet werden.
  • Das Volumen des Auftrags liegt bei rund 770 Millionen Euro.

Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall hat sich einen Grossauftrag zur Modernisierung der britischen Kampfpanzerflotte des Typs Challenger 2 gesichert.

Insgesamt 148 Panzer sollen in den kommenden Jahren mit neuen 120-Millimeter-Glattrohrkanonen ausgerüstet werden. Das teilte der MDax-Konzern am Montag in Düsseldorf mit. Zudem sollen die Challenger-2-Kampfpanzer auch einen komplett neuen Turmaufbau mit digitaler Systemarchitektur erhalten.

Ein Grossteil der Modernisierungsarbeiten soll am Standort der Rheinmetall BAE Systems Land (RBSL) im britischen Telford erfolgen. RBSL ist ein Joint-Venture-Unternehmen zwischen Rheinmetall und BAE Systems, wobei Rheinmetall 55 Prozent der Anteile hält.

Das Volumen des Auftrags liegt bei rund 770 Millionen Euro. Für die Auslieferung der modernisierten Fahrzeuge ist der Zeitraum zwischen 2021 und 2027 angepeilt. Konzernchef Armin Papperger hatte sich kürzlich bereits optimistisch gezeigt und mit dem nun verkündeten Auftrag gerechnet.

Mehr zum Thema:

Euro