Panasonic präsentiert die 4680-Zelle für Tesla. Der Produktionsstart des Prototyps ist auf März 2022 in Japan angesetzt.
Batterie Tesla Panasonic
Panasonic hat einen Prototyp seiner 4680-Zelle für Tesla vorgestellt. - https://news.panasonic.com/

Das Wichtigste in Kürze

  • Panasonic hat gestern die neue 4680-Zelle für Tesla vorgestellt.
  • Die Batterie soll ab März 2022 in Japan produziert werden.

Ab März 2022 soll, die von Panasonic neu vorgestellte 4680-Zelle für Tesla, in Japan produziert werden. Panasonic-Batteriechef Kazuo Tadanobu stellte den Prototyp gestern den Medienvertretern vor. Die aktuell von Tesla verwendete NCA-Batteriezelle ist fünfmal kleiner als die Neue.

Betreffend den jüngsten Tesla-Geschäftsberichten von einer Umstellung auf LFP-Batterien werde sich Panasonic heraushalten, so Tadanobu dazu. Er ist jedoch überzeugt vom Deal mit Tesla zur neuen 4680-Zelle: Es könne «nur zu stärkeren Beziehungen führen kann». Denn schon in das derzeitige Projekt sollen mehrere Millionen Dollar investiert worden sein.

Die neue Batterie bringt viele Vorteile

Die Zahl 4680 bezieht sich auf die Abmessungen: Der Durchmesser umfasst 46 Millimeter und die Zelle ist 80 Millimeter lang. Die neue Batterie bewirkt eine verbesserte Reichweite und Leistung für die Elektroautos. Das ist jedoch noch nicht alles, denn auch die Kosten verändern sich. Jede Kilowattstunde fällt günstiger aus und die Herstellungskosten sinken deutlich.

Panasonic und Tesla haben im Juni 2020 einen neuen Vertrag für drei Jahre ausgehandelt. Doch Panasonic hat noch einen weiteren Neukunden der Elektrobranche an Land gezogen: Auch das Startup Canoo hat die Produktion von Batteriezellen in Auftrag gegeben.

Mehr zum Thema:

Dollar Panasonic Tesla