Im Gesamtjahr 2017 brach beim Maschinenhersteller Mikron der Reingewinn auf noch 1,2 Millionen Franken ein. Im Jahr zuvor standen unter dem Strich noch 2,3 Millionen Franken.
Mikron Gruppe
Die Mikron Gruppe stellt eine gute Prognose für dieses Jahr auf. - Keystone

Das zweite Halbjahr sei viel besser als das erste verlaufen, teilte Mikron am Montag mit. Der Bestellungseingang sei über das ganze Jahr gesehen volatil gewesen. Er liege insgesamt um 15 Prozent über dem des Vorjahres. Ausserdem hätten Kosten für Innovationsprojekte die Profitabilität belastet.

Verbesserungen in Aussicht gestellt

Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Maschinenhersteller Mikron erlitt im Jahr 2017 einen Gewinneinbruch von drei Prozent.
  • Angesichts des relativ hohen Auftragsbestands werde für das Jahr 2018 von einem Umsatzwachstum im Bereich ausgegangen.

Für das Geschäftsjahr 2018 rechnet Mikron nicht mit einer grundlegenden Veränderung der Marktbedingungen. Die Kundenanlagen dürften weiterhin gut ausgelastet sein, was sich positiv auf das Service- und Werkzeuggeschäft auswirken werde, heisst es. Angesichts des relativ hohen Auftragsbestands werde für das Jahr 2018 von einem Umsatzwachstum im Bereich von 10 bis 20 Prozent ausgegangen. Mikron rechnet auch mit einer Verbesserung des operativen Ergebnisses.

Beim Maschinenhersteller Mikron ist das zweite Halbjahr 2017 zwar besser verlaufen als das enttäuschende erste Semester. Dennoch brach im Gesamtjahr 2017 der Reingewinn auf noch 1,2 Millionen Franken ein. Im Vorjahr standen unter dem Stich noch 2,3 Millionen Franken.

Der Umsatz des Bieler Unternehmens ging 2017 um 3 Prozent auf 248,5 Millionen Franken zurück. Das Betriebsergebnis auf Stufe Ebit reduzierte sich gar um 32 Prozent auf 2,8 Millionen Franken.

Ad
Ad