Nach dem angekündigten Aus für den Airbus A380 hat Lufthansa-Chef Carsten Spohr den Riesenflieger als «herausragendes Flugzeug» gelobt, zugleich aber die eingeschränkte Wirtschaftlichkeit betont.
lufthansa
Ein Airbus A380 von Lufthansa in Frankfurt am Main - dpa/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Spohr: Kunden und Crews «lieben das Flugzeug».

Ein profitabler Einsatz des A380 sei «nur auf den extrem nachgefragten Strecken möglich», sagte Spohr am Donnerstag am Rande einer Konferenz in Addis Abeba. Nichtsdestotrotz sei das Flugzeug eine «Meisterleistung» aus Europa. «Unsere Kunden und auch unsere Crews lieben das Flugzeug», sagte Spohr.

Der Flugzeugbauer Airbus hatte zuvor das Aus für den A380 verkündet. Die letzte Maschine soll im Jahr 2021 ausgeliefert werden. Airbus zieht damit die Konsequenzen aus der fehlenden Nachfrage nach dem doppelstöckigen Riesenjet. Konzernchef Tom Enders sprach von einer «schmerzlichen» Entscheidung. Betroffen sein könnten tausende Airbus-Mitarbeiter.

Die Lufthansa betreibt nach eigenen Angaben insgesamt 14 A380, zu den Zielen gehören unter anderem Miami, Delhi und Singapur.

Mehr zum Thema:

Airbus Lufthansa