Im Januar ist das Konsumklima in den USA auf 68,8 Punkte gefallen. Noch niedriger lag der Indikator zuletzt im November 2011.
Endlich wieder einkaufen
Endlich wieder einkaufen - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Konsumklima in den USA ist auf dem niedrigsten Stand seit über zehn Jahren.
  • Im Vergleich zum Vormonat fiel der Indikator um 1,8 Punkte auf 68.8 Punkte.
  • Analysten rechneten mit einem Rückgang auf 70,0 Punkte.

In den USA ist das Konsumklima im Januar auf den niedrigsten Stand seit über zehn Jahren gefallen. Der von der Universität Michigan erhobene Index für die Verbraucherstimmung fiel im Vergleich zum Vormonat um 1,8 Punkte auf 68,8 Punkte, wie die Universität am Freitag nach einer ersten Schätzung mitteilte.

Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 70,0 Punkte gerechnet. Noch niedriger lag der Indikator zuletzt im November 2011.

Die Beurteilung der aktuellen Lage und die künftigen Erwartungen der befragten Konsumente verschlechterten sich. Die hohe Inflationsrate von zuletzt 7,0 Prozent belastet die Stimmung der Verbraucher. Hinzu kommt die rasche Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus.

Der Indikator der Uni Michigan ist ein Mass für das Kaufverhalten der amerikanischen Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus