Die deutschen Industriebetriebe haben dank einer starken Nachfrage aus dem Ausland im November wieder mehr Aufträge erhalten. Im Vergleich zum Vormonat seien die Bestellungen um 3,7 Prozent gestiegen, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.
Industrieproduktion
Ein Angestellter mit Mundschutz verrichtet seine Arbeit im Werk des Herstellers von leichten Nutzfahrzeugen und Wohnmobilen, Sevel, in Atessa. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Analysten wurden von der Stärke des Anstiegs überrascht.

Sie hatten im Schnitt nur einen Zuwachs um 2,3 Prozent erwartet.

Im November sind wieder deutlich mehr Aufträge aus dem Ausland gekommen. Das Bundesamt meldete in diesem Bereich einen Anstieg im Monatsvergleich um 8,0 Prozent.

Damit konnte sich der Auftragseingang in dem wichtigen Wirtschaftsbereich ein Stück weit vom herben Einbruch im Oktober erholen. Im Vormonat war der Auftragseingang noch kräftig gesunken, was vor allem auf einen Einbruch der Bestellungen aus dem Ausland zurückging. Allerdings war der Oktober-Rückschlag nicht so stark wie bisher gedacht. Das Bundesamt revidierte den Rückgang auf 5,8 Prozent, nach zuvor 6,9 Prozent.