In einem landesweiten Streik haben viele Menschen in Indien gegen die Wirtschaftspolitik ihres Landes protestiert. Dabei blockierten sie in einigen Bundesstaaten Zugschienen und Strassen, wie örtliche Medien am Montag berichteten. Mehrere Gewerkschaften hatten zu dem zweitägigen Streik aufgerufen, der am Montag begann. Sie protestierten unter anderem für einen besseren Schutz für Arbeiter im informellen Sektor, in dem die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung tätig ist. Zudem sprachen sie sich gegen Privatisierungspläne der Regierung von Premierminister Narendra Modi für staatliche Unternehmen aus.
Indiens Premierminister Modi
Indiens Premierminister Modi - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach Angaben der Initiatoren waren am Montag mehrere Millionen Streikende im dem 1,3-Milliarden-Einwohner-Land dabei.

Es sei unter anderem im Kohlebergbau, im Ölsektor und im Banksektor gestreikt worden. Auch Angestellte der Zentral- und von Regionalregierungen sowie Bauarbeiter und Verkäufer hätten sich an dem Streik beteiligt.

Mehr zum Thema:

Regierung Streik