Das Hotelportal Booking.com will sein Angebot deutlich ausbauen. Künftig soll «alles, was zu einer Reise gehört» angeboten werden.
Booking
Urlauber geniessen ihre Ferien am Strand in Albanien. (Symbolbild) - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Hotelportal Booking.com wird sein Angebot ausweiten.
  • CEO Fogel will künftig «alles bieten, was zu einer Reise gehört».
  • Der Fokus soll nicht mehr nur auf der Unterkunft liegen.

«Wir wollen alles bieten, was zu einer Reise gehört.» Das sagte der Chef des Mutterkonzerns Booking Holdings, Glenn Fogel, der aktuellen Ausgabe des «Manager Magazins». Bisher konzentrierte sich das Internetportal vorrangig auf das Vermitteln von Hotelzimmern. Flugbuchungen oder Mietwagen waren eher ein Nebengeschäft.

«Wir schaffen einen nahtlosen, reibungslosen Weg, um Reisen viel einfacher zu organisieren als bisher», sagte Fogel. Booking verstärke damit seine Konkurrenz zu klassischen Reiseveranstaltern wie Tui, berichtete das «Manager Magazin». Deren Geschäftsmodell halte er «nicht für den richtigen Weg für die Zukunft», sagte Fogel.

Einen negativen Einfluss der Corona-Pandemie auf die Reisebranche sieht der Booking-Geschäftsführer nach wie vor. «Für dieses Jahr gibt es immer noch viel Unsicherheit und widersprüchliche Signale», sagte er. Dass die Menschen jedoch bald wieder Reisen wollten, stehe für ihn ausser Frage. «Die Leute sind sowas von bereit zu buchen und loszufahren», sagte er.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Tui