Die US-Banken übertreffen die Gewinnprognosen. Während die Wells Fargo vom Verkauf der Geschäftsteile profitiert, schrumpft der Gewinn von JP Morgan Chase.
JPMorgan chase
Die JPMorgan Chase verzeichnet ein gutes zweites Quartal. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • JP Morgan Chase büsst als einzige US-Bank an der Börse Gewinn ein.
  • Grund für den Rückgang dürften jüngste Investitionen und Übernahmen von Firmen sein.

An der Wall Street in New York herrscht mal wieder vorübergehend gute Laune. Die Gewinnprognosen von mehreren US-Banken werden übertroffen. Jedoch nicht bei JP Morgan Chase.

Der US-Bankenprimus um 14 Prozent an Gewinn eingebüsst. Die grösste Bank der Vereinigten Staaten von Amerika hat vom Oktober bis Dezember insgesamt 10, 4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Im Vorjahr waren es im selben Zeitraum 12, 1 Milliarden US-Dollar.

Insgesamt verdiente das Institut im zweiten Corona-Jahr 48,3 Milliarden US-Dollar, wie es am Freitag in New York mitteilte.

Der Grund für den «kleineren» Ertrag dürfte die Folge von vielen Investitionen, Übernahmen und Fusionen sein. Jedoch haben Experten einen weitaus stärkeren Rückgang erwartet, als die Börse aufzeigt.

Mehr zum Thema:

Wall Street Verkauf Dollar Coronavirus