Die frühere Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) wird Deutschlands oberste Verbraucherschützerin: Pop übernimmt ab dem 1. Juli die Leitung des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), wie dieser am Montag mitteilte.
Ramona Pop im Juni 2021
Ramona Pop im Juni 2021 - POOL/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Verbraucherschützerin löst offiziell Müller ab.

Damit folgt sie auf Klaus Müller, der seit März Präsident der Bundesnetzagentur ist. Zwischenzeitlich hatte Vorständin Jutta Gurkmann die Leitung übernommen; sie kümmert sich nach Pops Amtsantritt wieder um die Leitung des Bereichs Verbraucherpolitik.

«Gerade in Krisenzeiten ist ein starker Verbraucherschutz von hoher Bedeutung und gibt den Menschen Sicherheit», erklärte Pop. Sie freue sich nun sehr darauf, die Interessen und Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher zu vertreten. Die Politologin war bis Ende 2021 Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe im zweiten Kabinett von Michael Müller (SPD).

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) begrüsste die Berufung von Pop. Verbraucherinnen und Verbraucher bekämen mit ihr eine «starke Stimme und Fürsprecherin». Sie sei exzellent vernetzt und habe eine «ausgewiesene Expertise im Bereich der Finanz- wie Wirtschafts- und Energiepolitik».

Auch Vorgänger Müller gratulierte Pop zur Wahl. Mit ihr habe der vzbv eine «sehr gute Wahl getroffen, um die Interessen der Verbraucher:innen kompetent und freundlich aber vor allem durchsetzungsstark zu vertreten».

Mehr zum Thema:

Energie