Vergangene Woche ist das Immobilienunternehmen Epic Suisse an der Schweizer Börse gestartet. Nun hat es seine Quartalszahlen vorgelegt.
Epic Suisse
Epic Suisse ist der erste «richtige» Börsengang in diesem Jahr. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Immobilienunternehmen Epic Suisse hat am Dienstag seine Quartalszahlen vorgelegt.
  • Seit vergangener Woche ist die Firma an der Schweizer Börse notiert.

Das vergangene Woche an der Schweizer Börse gestartete Immobilienunternehmen Epic Suisse hat Zahlen für das erste Quartal 2022 bekanntgegeben. Demnach erzielte Epic einen Gesamtertrag von 15,6 Millionen Franken, heisst es am Dienstag. Diese Zahl umfasse die Mieterträge sowie die übrigen Erträge.

Der Nettoinventarwert erhöhte sich zum Ende des ersten Quartals auf 597 Millionen Franken gegenüber 578 Millionen per Ende 2021. Die Veröffentlichung der Zahlen erfolgte gleichzeitig mit dem Quartalsbericht des Mehrheitsaktionärs Alrov Group an der Börse von Tel Aviv.

Portfolio in Wert von 1,47 Milliarden Franken

Den Wert ihres Portfolios bezifferte das Unternehmen auf 1,47 Milliarden Franken. Die grosse Mehrheit davon machten mit 1,436 Milliarden die operativen Anlageliegenschaften aus. Währenddessen betrage der Wert der in Entwicklung oder im Bau befindlichen Anlageliegenschaften 34 Millionen. Die gesamten Bankschulden beliefen sich per Ende März auf 730 Millionen Franken nach 733 Millionen per Ende 2021.

Die 2004 gegründete Gesellschaft umfasst laut früheren Angaben 25 Immobilien. 2021 wurden damit Nettomieteinnahmen in Höhe von 58,6 Millionen Franken generiert. Der Reingewinn wurde für das vergangene Jahr mit 77,5 Millionen Franken angegeben.

Mehr zum Thema:

Schweizer Börse Franken