Serbien, Albanien und Nordmazedonien haben heute Dienstag ein Abkommen unterzeichnet, mit dem ihre Bürger freien Zugang zum Arbeitsmarkt der drei Länder haben.
amazon
Logistikzentrum des Versandhändlers Amazon. Foto: Ina Fassbender - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Heute Dienstag haben Albanien, Serbien und Nordmazedonien ein Abkommen unterzeichnet.
  • Damit haben die Bürger dieser Staaten freien Zugang auf den Arbeitsmarkt der drei Länder.

Albanien, Serbien und Nordmazedonien haben sich auf einen freien Zugang ihrer Bürger zum Arbeitsmarkt der drei Balkanländer geeinigt.

Ein entsprechendes Abkommen unterzeichneten die Ministerpräsidenten Albaniens und Nordmazedoniens, Edi Rama und Zoran Zaev sowie der serbische Präsident Aleksandar Vucic. Es wurde am Dienstag in der albanischen Hauptstadt Tirana beschlossen, wie die staatliche Nachrichtenagentur ATA berichtete.

Die drei Länder wollen Mitglieder der EU werden. Serbien verhandelt seit 2014 über einen EU-Beitritt. Albanien und Nordmazedonien warten auf den Beginn von Beitrittsgesprächen, der ihnen von der EU prinzipiell zugesagt wurde.

Mehr zum Thema:

Arbeitsmarkt EU