Der Spezialchemiekonzern Clariant kann kurz vor Jahresende noch einmal über eine Akquisition berichten.
Gutes erstes Quartal bei der Clariant.
Gutes erstes Quartal bei der Clariant. - Keystone

Clariant übernimmt das Attapulgit-Geschäft von BASF in den USA und zahlt dafür 60 Millionen US-Dollar in bar.

Mit der Übernahme einher geht zudem ein langfristiger Liefervertrag von auf Attapulgit basierenden Produkten an BASF, wie Clariant am Dienstag mitteilte.

Mit dem Zukauf werde die Marktposition im Geschäft mit der Veredelung essbarer Öle und erneuerbarer Treibstoffe gestärkt und die Marktbreite in Nordamerika ausgeweitet. Attapulgit ist ein Mineral, das auch unter dem Namen Palygorskit bekannt ist oder früher auch Bergleder, Bergkork oder Bergholz genannt wurde.

Attapulgit notwendig für Produktion von Biodiesel

Die auf Attapulgit basierenden Produkte werden für verschiedene Anwendungen in vielen Endmärkten verwendet. Clariant braucht sie unter anderem für die Herstellung von Biodiesel oder von Ölen, welche für das Recycling von Plastik gebraucht werden.

BASF erzielte mit dem Geschäft im Jahr 2020 mit 75 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 36 Millionen Dollar. Der deutsche Chemiekonzern ist laut der Mitteilung einer der grössten Abbauer von Attapulgit in Nordamerika und verfügt über Minen in Georgia und Florida sowie über eine Verarbeitungsfabrik ebenfalls in Florida.

Die Übernahme werde die operative Gewinnmarge (EBITDA) des Bereichs "Natural Resources" gestärkt und Clariant auf dem Weg zu den bis 2025 definierten Finanzzielen weitergebracht. Das Attapulgit-Geschäft von BASF soll in die Geschäftseinheit "Function Mineral Business" von Clariant eingegliedert werden.

Die Transaktion unterliegt zwar noch den üblichen Abschlussbedingungen. Der Vollzug der Übernahme wird aber für den Sommer 2022 erwartet.

Mehr zum Thema:

Plastik Dollar Clariant