Clariant nimmt 60 Millionen Franken in die Hand, um das Flammschutzmittel «Exolit» auch in China produzieren zu können. Die Einweihung der Anlage am bestehenden Standort in Daya Bay wird für 2023 erwartet.
Clariant Hariolf Kottmann
Das Logo von Clariant. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Dadurch könnten die Kunden in China künftig wesentlich schneller bedient werden, teilte Clariant am Mittwoch mit.

Angetrieben werde die Nachfrage nach Flammschutzmitteln von der schnell wachsenden Elektro- und Elektronikindustrie.

Clariant hat sich zum Ziel gesetzt, vor allem seine Stellung in China auszubauen. Der Konzern will rund 35 Prozent seiner Wachstumsinvestitionen in das Land lenken. China soll bis 2025 für rund 14 Prozent des Konzernumsatzes stehen - heute sind es 10 Prozent.

Mehr zum Thema:

Franken Clariant