Chronext treibt den Gang an die Schweizer Börse voran. Bereits im Oktober soll es für den Onlinehändler von Luxusuhren so weit sein.
Chronext
Der Onlinehändler von Luxusuhren Chronext will sein Geschäft ausbauen und plant dazu den Gang an die Schweizer Börse. Der Börsengang soll noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. - sda - KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Das Wichtigste in Kürze

  • Chronext will am Oktober an die Börse.
  • Dafür legt das Unternehmen 9,52 Millionen neue Aktien zur Zeichnung auf.

Chronext treibt den Gang an die Schweizer Börse voran. Der Onlinehändler von Luxusuhren peilt einen Bruttoertrag von 152 bis 200 Millionen Franken an. Die Aktien sollen noch im Oktober gelistet werden.

Chronext legt 9,52 Millionen neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung zur Zeichnung auf, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Dazu kommt eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 1,42 Millionen Aktien. Die Preisspanne wurde auf 16 bis 21 Franken je Anteil festgelegt.

Börsenkotierung Anfang Oktober

Mit dem eingenommen Geld will Chronext in erster Linie das organische Wachstum vorantreiben. Das Unternehmen vertreibt über eine Online-Plattform gebrauchte und neue Uhren von Marken wie Rolex, Omega, Breitling oder Patek Philippe.

Die Angebotsfrist beginnt sofort und endet voraussichtlich am oder um den 6. Oktober 2021. Die Börsenkotierung und der erste Handelstag finden voraussichtlich zwei Tage später statt, also am Freitag, 8. Oktober.

Sollten alle Aktien inklusive Mehrzuteilungsoption gezeichnet werden, käme Chronext auf eine Marktkapitalisierung von 520 bis 680 Millionen Franken und einen Streubesitz von 32,5 Prozent. Durch die Umwandlung einer Wandelanleihe beim Börsengang werde sich die Marktkapitalisierung auf 540 bis 702 Millionen erhöhen.

Mehr zum Thema:

Franken Rolex Schweizer Börse