Die britische Bank Barclays hat im zweiten Corona-Jahr kräftig von der Wirtschaftserholung profitiert. Der Gewinn vor Steuern sei 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 175 Prozent auf 8,4 Milliarden Pfund geklettert, teilte das Institut am Mittwoch mit. Das Ergebnis fiel damit besser aus als von Experten erwartet. Unter dem Strich verdiente die Bank knapp 6,4 Milliarden Pfund und damit etwas mehr als das Vierfache des 2020er-Gewinns.
Barclays London
Das Logo der Bank Barclays an einer Filiale. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Hauptgrund für den Gewinnanstieg war eine Entspannung bei faulen Krediten.

So hatte Barclays 2020 noch fast fünf Milliarden Pfund für mögliche Kreditausfälle zurückgelegt. Das war etwas zu viel, so dass die Bank im vergangenen Jahr fast 700 Millionen Pfund auflösen konnte. Die Erträge stagnierten nahezu bei knapp 22 Milliarden Pfund.

Die Aktionäre sollen von der wieder besseren Lage durch eine erhöhte Dividende profitieren. Zudem will die Bank eigene Anteile zurückkaufen.

Mehr zum Thema:

Steuern Coronavirus Barclays