Bonprix verzeichnet trotz schwierigem Frühjahr 2020 eine grosse Umsatzsteigerung und einen Kundenzuwachs. Auch die Prognose fürs neue Geschäftsjahr ist positiv.
M1 Kliniken AG
Der Umsatz ist deutlich angestiegen. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Bonprix konnte den Umsatz und die Rendite auch im Geschäftsjahr 2020/21 steigern.
  • Anzahl Neukunden und Umsatz in der Schweiz stiegen um einen zweistelligen Prozentsatz.

Bonprix hat im Geschäftsjahr 2020/21 zum zwölften Mal in Folge ein Wachstum erzielt, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgab. Dabei konnte der internationale Modeanbieter im Versandhandel seinen Umsatz von 1,74 auf 1,76 Milliarden Euro steigern. Damit ist der Umsatz innerhalb von einem Jahr um 1,4 Prozent gewachsen.

Auch die Rendite von Bonprix hat eine positive Entwicklung genommen. Im neuen Geschäftsjahr 2021/22 will das Unternehmen den Umsatz um eine hohen einstelligen Prozentsatz weiter steigern. Ausserdem hat sich das Tochterunternehmen der Otto Group zum Ziel gesetzt, die digitalen Technologien weiter auszubauen.

Der Start ins Geschäftsjahr 2020/21 war durch Nachfrageeinbrüche aufgrund der Coronapandemie eigentlich schlecht gewesen. In der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres waren die Ergebnisse dann aber sehr überzeugend und das Frühjahr 2020 konnte kompensiert werden.

In Italien stieg der Umsatz mit 25 Prozent am stärksten. Ausserdem konnten im italienischen Markt 60 Prozent mehr Neukunden angeworben werden als im Vorjahr. Ebenfalls einen zweistelligen Wachstum bei Umsatz und Neukunden verzeichnete Bonprix in der Schweiz, Belgien, Tschechien und Ungarn.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Euro