In einem Vorort der chinesischen Hauptstadt Peking können die Einwohnerinnen und Einwohner seit ein paar Tagen autonom fahrende Taxis rufen.
Auto von «Apollo Go» in Yizhuang am 25. November 2021
Auto von «Apollo Go» in Yizhuang am 25. November 2021 - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Zur Sicherheit sitzt aber weiterhin ein Fahrer im Auto .

Die Behörden genehmigten den Betrieb von vorerst 67 Fahrzeugen in Yizhuang. Am Steuer sitzt zur Sicherheit weiterhin ein Fahrer oder eine Fahrerin, um im Notfall eingreifen zu können.

In den weissen Taxis können höchstens zwei Fahrgäste Platz nehmen. Die Fahrten sind per Smartphone buchbar. Per App geben die Fahrgäste auch ihr Ziel ein. Die Taxis können 600 Punkte ansteuern.

Betreiber der SUV-Taxis unter dem Namen «Apollo Go» sind der chinesische Onlinekonzern Baidu und das Startup Pony.ai, an dem unter anderem der japanische Autobauer Toyota beteiligt ist. In China stehen weitere Firmen in den Startlöchern, das autonome Fahren voranzubringen. AutoX etwa, unterstützt vom Onlineriesen Alibaba und dem Fahrtenvermittler Didi, testet bereits in mehreren Städten Chinas sogenannte Robotaxis.

Mehr zum Thema:

Smartphone Alibaba Toyota Baidu