Der US-Konzern Apple öffnet sich für die Eigenreparatur und lässt iPhone-Nutzer künftig selbst an ihren Geräten schrauben: Das Unternehmen kündigte am Mittwoch den Start eines Online-Programms namens Self Service Repair an, das es ab Anfang 2022 zunächst in den USA geben soll.
Apple-Logo neben iPhone
Apple-Logo neben iPhone - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Konzern will künftig Ersatzteile zur Verfügung stellen.

Apple will dann für die iPhone-Modelle 12 und 13 über 200 Ersatzteile wie Bildschirme, Akkus und Kameras, aber auch das nötige Werkzeug anbieten.

Damit schlägt das Technologieunternehmen einen neuen Kurs ein, bislang schützt es sein geschlossenes System von Hardware und Software. Das führt zu teuren Reparaturen und mitunter langen Wartezeiten. Schon lange fordern Technikexperten und Verbraucherschützer, dass Apple die Möglichkeiten zur Eigenreparatur vereinfacht und Nutzerinnen und Nutzer nicht länger von Spezialisten des Unternehmens abhängig sind.

Die Möglichkeit zur Selbstreparatur soll nun im Laufe des kommenden Jahres auf andere Länder ausgeweitet werden und zudem auch einige Mac-Computer mit einschliessen, wie Apple ausführte. Der Online-Dienst iFixit, der sich auf die Reparatur aller möglichen Geräte spezialisiert hat, zeigte sich auf Twitter hoch erfreut - zwar sei das Angebot von Apple «nicht perfekt», aber endlich gestehe der Konzern ein, was längst bekannt gewesen sei: «Jeder ist intelligent genug, um ein iPhone zu reparieren.»

Mehr zum Thema:

Computer Twitter iPhone Apple