Für das zweite Quartal legt die Alibaba Group schlechte Zahlen vor. Die Nachfrage ist schwächer. Die Umsatzprognose musste angepasst werden.
Alibaba Group
Das Alicenter in China, ein Gebäude der Alibaba Group. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Alibaba Group weist schlechte Quartalszahlen vor.
  • Sie musste die Umsatzprognose für 2021 nach unten koorigieren.
  • Schwache Marktbedingungen und mehr Konkurrenz seien der Grund.

Das zweite Quartal 2021/22 schloss Alibaba mit schwachen Zahlen ab. Das überraschte.
Dazu kommt, dass der E-Commerce-Konzern seine Umsatzprognose stark nach unten anpassen musste.

Zwischen Juli und Septbember machte die Alibaba Group nur run 200,7 Milliarden Yuan umsatz. Das sind umgerechnet ungefähr 29 Milliarden Schweizer Franken. Damit machte der Konzern fast 30 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr zur gleichen Zeit.

Alibaba Group: Schwache Wachstumsdynamik

Letzten Herbst kaufte Alibaba die Kette «Sun Art». Nach der Bereinigung der Zahlen sind es nur 16 statt 29 Prozent Gewinnsteigerung im Vergleich zum Vorjahresquartal. Diese Zahlen zeigen, dass die Wachstumsdynamik des Händlers stark abnimmt. Die Prognose wurde von 30 auf 20 bis 23 Prozent Umsatz korrigiert.

Als Begründung nennt das Unternehmen die «schwächeren Marktbedingungen und die höhere Zahl der Mitbewerber auf dem chinesischen E-Commerce-Markt», wie «fashionunited.de» schreibt.

Der Nettogewinn der Alibaba Group fällt auch niedriger aus: Grund seien laut Geschäftsführung Investitionen in Bereichen, die strategisch wichtig seien.

Mehr zum Thema:

Franken Herbst Yuan Alibaba