Leider fällt uns das Glück (meistens) nicht einfach in den Schoss. Das musste sich auch Nau.ch-Kolumnistin Marina vor einigen Jahren eingestehen.
Mann im Sonnenuntergang
Das Leben eines Jeden liegt in der einen Verantwortung. - Unsplash
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die meisten Menschen verschieben ihr Glück in die Zukunft.
  • Sie warten darauf, bis sich von selbst etwas ändert, statt selbst etwas dafür zu tun.
  • Wie Sie dieses Muster durchbrechen und Ihre Träume verwirklichen, lesen Sie hier.

Viele Menschen leben ein Leben in Unzufriedenheit. Sie tischen sich eine Ausrede nach der anderen auf, warum sie nicht das Leben leben, das sie sich eigentlich wünschen. Sie kommen nicht ins Tun, verschieben ihr Glück in die Zukunft.

Sie sagen: «Irgendwann bin ich dann zufrieden.»

«Irgendwann arbeite ich in meinem Traumjob.»

«Irgendwann trägt meine Selbstständigkeit Früchte und dann bin ich erfolgreich.»

«Irgendwann führe ich meine Traumbeziehung.»

«Irgendwann, aber halt noch nicht jetzt.»

Zu dieser Sorte Mensch gehörte auch ich. Unzufriedenheit war mein täglicher Begleiter und doch schaffte ich es nicht, etwas an meiner Situation zu ändern. Warum?

Heute weiss ich es. Es waren diese drei Gründe:

Grund 1: Ich gab anderen die Schuld an meiner Situation

Die Unzufriedenheit im Job schob ich auf meinen Chef. Die Unzufriedenheit in meiner Beziehung auf meinen damaligen Partner. Dafür, dass ich nie genug Kohle hatte, war die teure Schweiz Grund.

Aber ich suchte die Schuld nie bei mir selbst.

Frau auf Berg
Wir sind alle selbst für unser Glück verantwortlich. - Unsplash

Ich wollte mir nicht eingestehen, dass ich selbst für mein Leid verantwortlich bin. Es fühlte sich gut an, andere dafür verantwortlich zu machen. Wo war ich fein raus.

Wie feige.

Grund 2: Ich war zu faul

Etwas zu verändern bedeutet Arbeit. Es bedeutet, dass wir etwas tun müssen, um aus dieser Situation raus zu kommen.

Ob das bedeutet, einen neuen Job zu suchen und Bewerbungen zu schreiben, sich mit den Unbequemlichkeiten und dem Schmerz einer Trennung auseinanderzusetzen oder eine Lösung zu suchen, wie mehr Geldfluss generiert werden kann – wir müssen ins Tun kommen!

Und dazu war ich damals tatsächlich zu bequem. Es war einfacher, in der Opferrolle zu bleiben und abends auf dem Sofa zu chillen und rumzujammern, wie unfair das Leben doch ist.

Grund 3: Ich hatte Angst vor Veränderung

Die Ungewissheit kann ganz schön beängstigend sein. Was passiert, wenn ich losgehe für meinen Traum? Was passiert, wenn ich aus meiner Komfortzone gehe? Wie wird sich mein Leben verändern, wenn ich neue Dinge tue? Wie wird mein Umfeld darauf reagieren?

Ungewohntes zu tun und die Komfortzone zu verlassen, bringt meistens den Effekt mit sich, dass sich Dinge verändern. Das Umfeld, Beziehungen, die Job- oder allgemeine Lebenssituation.

Nicht zu wissen, was und wie sich etwas verändert, kann gruselig sein. Auch die Frage: «Was passiert, wenn ich plötzlich glücklich bin?», habe ich mir oft gestellt.

Sind Sie mit Ihrem Leben glücklich?

Als mir bewusst wurde, dass tatsächlich ICH selbst für mein Glück verantwortlich bin und nur ich alleine es in der Hand habe, wie sich mein Leben entwickelt, kam die Frage auf: Wie schaffe ich es nun, für mein Glück loszugehen?

Diese drei (eigentlich ganz simplen) Schritte haben mir geholfen. Ich hoffe, sie helfen auch Ihnen:

Schritt 1: Klarheit

Werden Sie sich klar, was Sie wollen.

Was genau wollen Sie in Ihrem Leben? Was sind Ihre Ziele? Wie sieht Ihr absolutes Traumleben aus?

Schritt 2: Konkrete Schritte planen

Was kann ich heute noch tun, um diesem Ziel einen Schritt näherzukommen? Wie schaffe ich es, das zu erreichen? Was sind meine nächsten Schritte, mein Traum zu realisieren?

Schritt 3: Umsetzung

Setzen Sie um! Gehen Sie die Schritte. Tun Sie es und tun Sie es konsequent.

Darüber zu sinnieren allein reicht nicht aus. Sie müssen ins Tun kommen, sonst ändert sich nichts und alles bleibt wie es war. Warten Sie nicht mehr länger auf Ihr Glück sondern nehmen Sie Ihr Glück selbst in die Hand.

Frau mit Wunderkerze.
Je früher Sie losgehen für Ihre Träume, desto mehr Zeit haben Sie, es zu leben. - Unsplash

Seine Ziele zu verfolgen und sein Traumleben zu erschaffen kann unbequem sein. Es bedeutet, dass wir unsere Grenzen sprengen müssen, über unseren Schatten springen und unsere Komfortzone verlassen müssen.

Das kann einschüchtern, Angst machen, verunsichern. Aber: Wenn wir es trotzdem tun und spüren, wie wir unserem Ziel immer näher kommen, stellt sich ein unbezahlbares Gefühl ein.

Das Leben kann schnell vorbei sein – warum also noch länger warten? Je früher Sie losgehen, desto länger können Sie Ihren Traum leben.

Marina Persano
Die Autorin Marina Persano. - zVg

Die 31-jährige Journalistin und Expertin für Manifestation schreibt für Nau.ch und auf ihrem Instagram-Account @marina.persano darüber, wie wir mit der Macht unserer Gedanken unser bestes Leben erschaffen.

Mehr zum Thema:

Instagram Angst