Grosser Schock für eine Zürcherin: Als sie nach ihrer Rückkehr aus Marokko ihren Koffer öffnet, entdeckt sie einen Skorpion.
Politei Marokko
Vor wenigen Tagen noch in Marokko, jetzt in «polizeilicher Obhut» bei einem Reptilienspezialisten der Zürcher Stadtpolizei: Ein Skorpion der Art Androctonus. - sda - Stadtpolizei Zürich
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Zürcherin brachte unwissentlich einen Skorpion aus Marokko mit nach Hause.
  • Es handelte sich bei dem Tier um eines der giftigsten seiner Art.
  • Nun hat es bei einem Reptilienspezialisten ein neues zu Hause gefunden.

Eine Zürcherin entdeckte nach ihren Ferien in Marokko einen Skorpion im Gepäck. Der blinde Passagier hat nun in der Schweiz ein neues Zuhause gefunden.

Nach der Entdeckung im Reisegepäck wählte die Frau umgehend die Notfallnummer 117, wie die Stadtpolizei Zürich am Freitag auf Facebook schrieb.

Ein Reptilienspezialist der Polizei habe ihr dann per Telefon dazu geraten, das Gepäckstück zu verschliessen und in die Badewanne zu stellen. Skorpione könnten nämlich keine glatten Oberflächen erklimmen.

Vor Ort konnte der Polizist das Tier dann mit einer Pinzette einfangen. Es handelte sich um einen Skorpion der Art Androctonus. Diese Art gilt als eine der giftigsten überhaupt und verursacht jährlich mehrere Todesfälle. Das Tier hat nun bei dem Reptilienspezialisten ein neues Zuhause gefunden.

Mehr zum Thema:

Facebook Telefon Ferien