Wirtschaftshistoriker Tobias Straumann fordert längere Laufzeiten für AKW und den Bau von neuen. Mit erneuerbaren Energien könne man den Bedarf nicht decken.
Wirtschaftshistoriker Tobias Straumann hat in einem Interview in der «Schweiz am Wochenende» eine Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke (AKW) sowie den Bau neuer Anlagen gefordert. (Archivbild)
Wirtschaftshistoriker Tobias Straumann hat in einem Interview in der «Schweiz am Wochenende» eine Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke (AKW) sowie den Bau neuer Anlagen gefordert. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/MARCEL BIERI
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Wirtschaftshistoriker Straumann fordert neue AKW in der Schweiz.
  • Mit erneuerbaren Energiequellen könne der Bedarf nicht gedeckt werden.

Wirtschaftshistoriker Tobias Straumann hat in einem Interview in der «Schweiz am Wochenende» eine Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke (AKW) gefordert. Dazu sollen neue AKWs gebaut werden.

«Es geht nicht anders», sagte Straumann, Professor für Wirtschaftsgeschichte an der Universität Zürich, im am Samstag veröffentlichten Interview. Die Schweiz brauche mehr Strom und der Bedarf könne nicht nur mit erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden.

Befürworten Sie neue AKW in der Schweiz?

«Man hat in der Geschichte nie auf einen zuverlässigen Energieträger verzichtet, ohne dass man wusste, wie man ihn ersetzt», so Straumann. «Dass man das nun tun will, ist ein Fehler.»

Mehr zum Thema:

Universität Zürich