Als erstes Schweizer Filmfestival erhält das Visions du Réel das Label «Kultur inklusiv» von Pro Infirmis. Die Zertifizierung stehe für das Ziel, das Festival durch Massnahmen in Technologie, Kommunikation und Infrastruktur möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.
Visions Du Réel
Das «Visions du Réel» Festival in Nyon. (Archivbild) - Keystone

Mit dem Label verpflichtet sich das Visions du Réel laut Medienmitteilung vom Dienstag, gemäss den Leitprinzipien der «Charta zur kulturellen Inklusion» noch zugänglicher für Personen mit einer Behinderung zu werden.

2022 soll ein besonderer Fokus auf die Inklusion von Menschen mit einer Sehbehinderung gelegt werden. In den Jahren darauf wird die Entwicklung von Projekten für und vor allem mit hörbehinderten Personen und einer körperlichen Behinderung priorisiert. Orientieren will sich das Organisationsteam dabei an dem bisherigen Angebot für Seniorinnen und Senioren, das auf einem engen Austausch mit Betroffenen beruht.