Der seit dem 11. Juli vermisste Portugiese wurde am Freitag tot aus dem See geborgen. Die Leiche war in 85 Metern Tiefe und 500 Meter vom Ufer entfernt.
Lago Maggiore
Das Ufer des Lago Maggiore. - Screenshot Google Maps

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 21-jähriger Portugiese galt seit dem 11. Juli als vermisst.
  • Nun wurde der Mann tot aus dem Lago Maggiore geborgen.

Ein 21-jähriger Portugiese ist am Freitag tot aus dem See Lago Maggiore geborgen worden. Spezialkräfte der Tessiner, Genfer und Waadtländer Kantonspolizei fanden und bargen die Leiche des Mannes. Dies in 85 Metern Tiefe rund einen halben Kilometer entfernt vom Ufer.

Der junge Mann lebte in der Leventina TI und galt seit dem 11. Juli als vermisst. Die Suchaktion sei wegen der grossen Tiefe sehr komplex gewesen, teilte die Tessiner Kantonspolizei am Freitag mit.

Zudem seien die Witterungsbedingungen ungünstig gewesen. Bei der Bergung kam Spezialausrüstung zum Einsatz, darunter ein Sonar zur Vermessung des Seegrundes sowie ein Bergungsroboter.