Ein gekündigter Mieter in Sankt Moritz weigerte sich, auszuziehen. Die Immobilienmaklerin schickte deshalb ihren Mann mit der Kettensäge, um die Türe zu öffnen.
Sankt Moritz
Der Mietstreit ereignete sich in einer 2,5-Zimmer Wohnung in Sankt Moritz. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein gekündigter Mieter in Sankt Moritz verschanzte sich in der Wohnung.
  • Die Vermieterin schickte deshalb ihren Mann mit der Kettensäge, um die Türe aufzubrechen.
  • Der Ex-Mieter wehrte sich mit Pfeil und Bogen.

In dem luxuriösen Ferienort Sankt Moritz kam es zu einem heftigen Mietstreit. Der vorherige Bewohner weigerte sich, auszuziehen und verschachtelte sich in der Wohnung. Der Mann der Immobilienmaklerin griff deshalb zur Kettensäge, um die verrammelte Türe des gekündigten Mieters aufzubrechen, wie «Blick» berichtet.

Der Hausbesetzer ist Künstler und bezieht wegen seines kaputten Rückens Sozialhilfe. Nach der Kündigung habe er Mieterstreckung beantragt, doch zum entscheidenden Termin sei er dann nicht erschienen. Er habe vor Schmerzen nicht aufstehen können und einen neuen Termin beantragt. Die neue Mieterin wollte aber nicht länger warten.

Kettensäge, Pfeil und Bogen beim Wohnungskampf in Sankt Moritz

Die Immobilienhändlerin schickte deshalb ihren Mann los, um den Vormieter aus der 2,5-Zimmer-Wohnung in Sankt Moritz zu vertreiben. Schlussendlich musste er mit einer Stichsäge die Türe aufschneiden, da der Besetzer das Schloss ausgetauscht hatte. Der Ex-Mieter wehrte sich mit einem Messer und Pfeil und Bogen. Verletzt wurde niemand.

Wenig später musste der Künstler die Wohnung unfreiwillig verlassen, da er nach einem Sturz ins Krankenhaus musste. Er wolle zuerst zurück in seine alte Wohnung und sich dann um eine bezahlbare Wohnung kümmern.