Tausende Personen sind am Wochenende ans Blumenfest «Les fleurs du patroimoine» in La Chaux-de-Fonds NE und Le Locle geströmt. Es bildete den Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe anlässlich des 12. Jahrestages der Aufnahme der Uhrenindustrie ins Unesco-Weltkulturerbe.
Tausende von Besucherinnen und Besuchern waren an diesem Wochenende auf den Strassen von La Chaux-de-Fonds und Le Locle unterwegs.
Tausende von Besucherinnen und Besuchern waren an diesem Wochenende auf den Strassen von La Chaux-de-Fonds und Le Locle unterwegs. - sda - Ville de La Chaux-de-Fonds

Das Wichtigste in Kürze

  • Fast alle Aktivitäten seien ausgebucht gewesen, wie schon am Donnerstag und Freitag, teilte die Stadt La Chaux-de-Fonds am Sonntag mit.

Hunderte hätten an den Führungen und Vorführungen teilgenommen. Wenn man die Ausstellungen und die frei zugänglichen Veranstaltungen in den Strassen und Museen mitzähle, seien es mehrere Tausend gewesen.

Die Gärten und Blumen stehen im Zentrum des Jahrestages. Sie zeigten einen Urbanismus, «in dem Lebensraum, Arbeit und Garten eng miteinander verbunden sind», schreibt die Stadt auf ihrer Webseite. Die Blumenschau geht den ganzen Sommer über weiter. Die Fussgängerzone bleibt bis zum 4. Juli geschmückt.

Im Vorfeld der Festivitäten waren 27'000 Saatgutpäckchen mit Honigblumen an die Bevölkerung verschickt worden. In La Chaux-de-Fonds wurden zum 500 Blumenkästen gefüllt, und in Le Locle NE Geranien und 2500 Blumen zu Sonderpreisen angeboten.

Mehr zum Thema:

Unesco