Die Fluggesellschaft Swiss fliegt vorübergehend nicht mehr nach Hongkong. Grund dafür sind neue Quarantäneregeln wegen des Coronavirus.
shanghai swiss
Ein Airbus A220-300 der Swiss rollt zum Terminal B am Flughafen Zürich. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Hongkong gibt es nun schärfere Quarantäneregeln für Flugbesatzungsmitglieder.
  • Die Swiss stellt ihre Flüge in die chinesische Sonderverwaltungszone deshalb aus.

Die Fluggesellschaft Swiss stellt ihre Flüge von Zürich nach Hongkong vorübergehend ein. Grund sind die «Verschärfungen der Quarantäne-Vorschriften für Besatzungsmitglieder» bei der Ankunft im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Betroffen von der Annulierung seien vier Flüge vom (heutigen) Samstag bis am 11. Dezember, sagte Swiss-Sprecherin Karin Müller am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Zuvor hatten verschiedene Schweizer Medien unter Berufung auf das Airline-Portal Aeorotelegraph über den Entscheid berichtet.

Dieser sei «nach sorgfältiger Abwägung» getroffen worden, hiess es bei der Swiss weiter. Die Lage und eine mögliche Wiederaufnahme des Flugbetriebs würden fortlaufend geprüft. Die betroffenen Kunden würden von der Swiss kontaktiert.

Mehr zum Thema:

Fluggesellschaft Swiss Fluggesellschaft Coronavirus Hongkong