Der Vollmond kommt aktuell sehr nahe an die Erde. In der Nacht auf Mittwoch erstrahlte daher der sogenannte Supermond.
supermond
Ein Passagierflugzeug der Lufthansa fliegt beim Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen am Supermond vorbei. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Mond befand sich in der Nacht auf Mittwoch sehr nahe an der Erde.
  • Weil gleichzeitig Vollmond war, wird das Ereignis Supermond genannt.
  • Hier sehen Sie die schönsten Bilder des Naturschauspiels.

Der Mond befindet sich derzeit besonders nahe an der Erde. Daher erscheint er laut SRF Meteo besonders gross und hell. Bereits am 13. Juli, wird der Mond der Erde erneut sehr nahe kommen.

Supermond
Der Supermond wird teilweise von Wolken verdeckt.
Supermond
Der Supermond über Karlsruhe.
Supermond
Der Supermond hinter dem Engel Fama in Dresden.

Dank wolkenlosem Himmel konnte das Naturereignis in der Nacht auf Mittwoch vielerorts bewundert werden. Fällt der Zeitpunkt, an dem der Mond besonders nahe zur Erde steht, mit einem Vollmond zusammen, nennt man ihn «Supermond».

Distanz um 1.23 Uhr zwischen Erde und Supermond am kleinsten

Dieses Ereignis trat am Dienstag bereits um 13.51 Uhr ein, als der Mond seine Vollmond-Phase erreichte, allerdings schien da am Tag die Sonne.

Um 1.23 Uhr in der Nacht auf Mittwoch war die Entfernung zwischen der Erde und dem Mond am kleinsten.

Supermond
Der Supermond über Europa. - Keystone

Der Abstand betrug dann 357'432 Kilometer, wie SRF Meteo auf seinem Internetportal weiter schreibt.

Nach Definition darf bei einem Supermond der Abstand höchstens 360'000 Kilometer betragen. Dazu ist es vom Dienstagabend bis Mittwochfrüh gekommen.

Haben Sie den Supermond auch gesehen?

Mehr zum Thema:

Vollmond Meteo Mond Erde SRF