Schweizer wollen ihr Smartphone vermehrt länger behalten. Rund 39 Prozent beabsichtigen, ihr Gerät vier oder mehr Jahre zu verwenden.
Eine wachsende Zahl von Schweizerinnen und Schweizer will das Smartphone länger nutzen. Das zeigt eine Studie des Vergleichsdienstes Comparis. (Archivbild)
Eine wachsende Zahl von Schweizerinnen und Schweizer will das Smartphone länger nutzen. Das zeigt eine Studie des Vergleichsdienstes Comparis. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/DPA/FABIAN SOMMER

Das Wichtigste in Kürze

  • Schweizer wechseln ihr Smartphone weniger häufig.
  • Vor allem ältere Personen wollen ihr Gerät lange behalten.
  • Zudem sind die Käufer bereit, mehr Geld für ein neues Handy auszugeben.

Bei der Nutzung von Smartphones zeichnet sich eine Trendwende ab. Statt ein Handy nach wenigen Jahren wegzuwerfen, nutzen Schweizer ihre Geräte immer länger. Dies zeigt eine Studie des Vergleichsdienstes Comparis.

Der Anteil jener Personen, die ihr Smartphone vier oder mehr Jahre nutzen wollen, sei in den letzten zwei Jahren von knapp einem Drittel auf gut 39 Prozent gestiegen. Das Handy sei längst nicht mehr ein Wegwerfartikel. Jedes Jahr ein neues Gerät – das sei out.

handy
Ein Smartphone mit zersplittertem Display liegt auf dem Boden. - Pixabay

Vor allem ältere Personen wollten ihr Smartphone lange nutzen. Bei den befragten Personen ab 56 Jahren sei dies bei rund der Hälfte der Fall. Bei den jungen Erwachsenen bis Alter 35 machten noch etwas weniger als ein Drittel eine solche Aussage.

Der Anteil jener, die ihr Smartphone länger nutzen wollten, sei in der Deutschschweiz signifikant höher als in der Romandie. Generell planten deutlich weniger Konsumenten, in den nächsten zwölf Monaten ein neues Smartphone zu kaufen.

Es zeige sich, dass nicht die Corona-Pandemie zu einem kurzfristigen Einbruch der Käufe geführt habe, sondern dass es sich um eine nachhaltige Trendwende handle. Jene, die sich für den Kauf eines neuen Gerätes entschieden, seien bereit, mehr dafür zu bezahlen.

Mehr zum Thema:

Smartphone Comparis Studie Coronavirus