Sika nimmt im US-Bundesstaat Virginia eine neue Fertigungsstätte in Betrieb. Der Bauzulieferer will in den USA in Infrastruktur investieren.
Sika AG
Das Logo der Sika AG. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Sika weitet seine Produktion von Betonzusatzmitteln in den USA aus.
  • In Stafford, Virginia, wird eine neue Fertigungsstätte in Betrieb genommen.
  • Sika will in den nächsten Jahren über 1000 Milliarden Franken in Infrastruktur stecken.

Der Bauzulieferer Sika erweitert seine Produktion von Betonzusatzmitteln in den USA. Das Unternehmen nimmt in Stafford, Virgina, eine neue Fertigungsstätte in Betrieb. Es sei die zweitgrösste Anlage für Betonzusätze von Sika in den Vereinigten Staaten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Die neue Fabrik in der Nähe von Washington D.C. ist nach Darstellung von Sika gut positioniert, um die Regionen North East und Mid Atlantic mit Ballungszentren wie New York, Philadelphia oder Boston zu bedienen.

In den nächsten Jahren würden in Nordamerika mehr als 1000 Milliarden Franken in die Infrastruktur gesteckt; davon entfielen 200 bis 250 Milliarden auf die genannten Regionen.

Mehr zum Thema:

Franken Sika