Das SEM hat sieben sanktionierte russische Staatsbürgerinnen oder Staatsbürger ausgemacht, die über einen Aufenthaltstitel in der Schweiz verfügen.
Staatssekretariat für Migration
Das Staatssekretariat für Migration (SEM). - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das SEM hat 7 sanktionierte russische Staatsbürger mit einem Aufenthaltstitel gefunden.
  • Die Bewilligungen wird ihnen aber nicht automatisch entzogen.

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hat sieben sanktionierte russische Staatsbürgerinnen oder Staatsbürger ausgemacht. Diese verfügen über einen Aufenthaltstitel in der Schweiz. Der Bund prüft mögliche Massnahmen gegen diese Personen.

Die Bewilligungen würden nicht automatisch entzogen, sagte Justizministerin Karin Keller-Sutter am Montag in der Fragestunde des Nationalrats.

Sie könnten aber in spezifischen Situationen widerrufen werden, insbesondere wenn das Herkunftsland eine Gefahr für die Schweiz darstelle.

Gemäss der Justizministerin kann das Bundesamt für Polizei (Fedpol) auch einen Landesverweis verhängen. Dies, um die innere und äussere Sicherheit zu wahren. Die Frage gestellt hatte der Waadtländer FDP-Nationalrat Laurent Wehrli.

Mehr zum Thema:

Karin Keller-Sutter Nationalrat Migration FDP