Im Monat Mai hat die Anzahl Übernachtungen in Schweizer Hotels stark zugenommen. Dennoch befinden sich die Zahlen immer noch unter dem Niveau vor der Krise.
Hotel
Mehr Hotelübernachtungen im Mai (Symbolbild Zermatt). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Mai haben die Übernachtungszahlen in Schweizer Hotels zugenommen.
  • Verglichen mit dem Vorjahr kam es zu einem deutlichen Anstieg der Logiernächte.
  • Trotz dieser Zunahme befinden sich die Zahlen immer noch unter dem Niveau vor Corona.

Die Übernachtungszahlen in den Schweizer Hotels sind im Monat Mai deutlich gestiegen. Die Zahlen bewegen sich aber immer noch rund einen Drittel unter dem Vorkrisenniveau. Im Mai 2021 zählte das Bundesamt für Statistik (BFS) 2,0 Millionen Logiernächte.

Das sind 1,4 Millionen mehr als Vorjahresmonat. Damals war der Tourismus auf nationaler und internationaler Ebene wegen der Coronapandemie noch stark eingeschränkt. Gegenüber dem Niveau von Mai 2019 fehlten aber immer noch rund 1,0 Million Übernachtungen.

Nachbarländer deutlich stärker vertreten als Fernmärkte

Mit 1,66 Millionen Logiernächten entfiel wie in den Vormonaten der grösste Anteil auch im Monat Mai auf den Inlandtourismus. Aber auch bei den ausländischen Gästen zeigte sich mit insgesamt 353'000 Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr wieder eine deutliche Belebung.

Schweiz Hotel
Die Hotellerie in der Schweiz leidet auch ein Jahr nach dem Beginn der Coronakrise weiter, vor allem weil die ausländischen Gäste fehlen. Im Bild das Hotel Badrutt's Palace in St. Moritz (Symbolbild). - Keystone

Die grösste Gästegruppe aus dem Ausland kam im Monat Mai aus Deutschland. Gefolgt werden sie von den anderen Nachbarländern Frankreich, Italien und Österreich.

Weiterhin auf tiefem Niveau bleiben die Reisenden aus Fernmärkten wie den Vereinigten Staaten oder aus Asien. Kumuliert übernachteten seit Anfang Jahr 1,7 Millionen ausländische Gäste in der Schweiz. Das sind weniger als die Hälfte im Vergleich zur Vorjahresperiode.

Mehr zum Thema:

BFS