In Schaffhausen sitzt ein mutmasslicher Urkundenfälscher in U-Haft. Der Mitarbeiter eines Impfzentrums soll unechte Corona-Impfzertifikate verkauft haben.
Covid-Zertifikat Coronavirus
Die Covid-Certificat-App des Bundes. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Schaffhausen soll eine Person mehrere Hundert falsche Impfzertifikate verkauft haben.
  • Der Mitarbeiter eines Impfzentrums wurde Mitte Oktober festgenommen.
  • Das Fedpol und das Impfzentrum erhielten Hinweise zu den Fälschungen.

Ein Mitarbeiter des Kantonalen Impfzentrums (Kiz) in Schaffhausen hat wahrscheinlich mehrere Hundert gefälschte Corona-Impfzertifikate an Ungeimpfte verkauft. Der Mitarbeiter und mehrere Personen, die ihm bei der Vermittlung von Kaufinteressenten geholfen oder Zertifikate weiterverkauft haben, sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Gegen die Festgenommenen laufen nun Verfahren wegen mehrfacher Urkundenfälschung, wie die Schaffhauser Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Kiz-Mitarbeiter war bereits im Oktober festgenommen worden, seine mutmasslichen Komplizen im November.

polizei schaffhausen
Ein Wagen der Schaffhauser Polizei. (Symbolbild) - Keystone

Die Polizei kam den Betrügern auf die Schliche, weil sie zwischen Ende September und Mitte Oktober vom Bundesamt für Polizei (Fedpol) und dem Kiz Hinweise erhielt, dass ein Kiz-Mitarbeiter inhaltlich falsche Impfzertifikate generiere und an Personen verkaufe, die nicht gegen Corona geimpft seien.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Haft