Ab Dienstagabend streiken die deutschen Lokführer. Das soll gemäss SBB keine Auswirkungen auf den Bahnverkehr zwischen der Schweiz und Deutschland haben.
SBB
Zunächst ging die SBB davon aus, dass der Fernverkehr von der Schweiz nach Deutschland nicht vom Lokführer-Streik betroffen sein dürfte. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Das Wichtigste in Kürze

  • In Deutschland wollen die Lokführer ab Dienstagabend bis Freitamorgen streiken.
  • Die SBB glaubt nicht, dass der Personenverkehr in der Schweiz betroffen sein wird.
  • Die Situation könne sich aber noch ändern.

Nach aktuellen Informationen der SBB dürfte der internationale Fernverkehr zwischen der Schweiz und Deutschland nicht vom Streik der deutschen Lokführer betroffen sein. Die Situation könne sich aber noch ändern.

Zurzeit gingen sie davon aus, dass vom Streik bei der Deutschen Bahn ab Mittwochmorgen nur der Personennahverkehr in Deutschland betroffen sein dürfte, sagte SBB-Sprecherin Ottavia Masserini am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Sie beobachteten die Lage laufend und stünden mit ihren Partner-Unternehmen in Kontakt.

fernverkehr
Ein Zug der Deutschen Bahn ist zu sehen. - Keystone

Personen, die in den nächsten Tagen nach oder aus Deutschland reisen wollten, sollten sich über die App, die Webseite oder den Kundenservice über den Stand informieren, sagte Masserini weiter.

Lohnerhöhungen reichen Lokführern nicht aus

Die Mitglieder der Lokführergewerkschaft GDL hatten sich zuvor in einer Urabstimmung mit 95 Prozent für einen Arbeitskampf ausgesprochen. Ihnen reichen die von der DB angebotenen Lohnerhöhungen nicht aus.

Bereits an diesem Dienstagabend wird der Güterverkehr bestreikt, wie GDL-Chef Claus Weselsky in Frankfurt ankündigte. Der Ausstand soll landesweit sein. Ab dem frühen Mittwochmorgen werde auch der Personenverkehr bestreikt. Enden soll der Arbeitskampf am frühen Freitagmorgen um 2 Uhr.

Mehr zum Thema:

Deutsche Bahn Bahn SBB Streik