Laut dem Schweizer Tierschutz tragen Sport- und Freizeitreiter zu wenig Rechnung bezüglich der Rückenbelastung der Pferde.
Reiter sollen höchstens 15 Prozent des Pferdegewichts wiegen: Araber im Schnee.
Reiter sollen höchstens 15 Prozent des Pferdegewichts wiegen: Araber im Schnee. - sda - Keystone/83228678

Das Wichtigste in Kürze

  • Das richtige Gewicht ist laut dem Tierschutz besonders bei Jugendlichen wichtig.
  • Die absolute Toleranzgrenze liegt gemäss dem STS bei 20 Prozent des Pferdegewichts.

Zu schwere Reiterinnen oder Reiter belasten den Rücken der Pferde übermässig. Dem tragen Sport- und Freizeitreiter zu wenig Rechnung, wie der Schweizer Tierschutz mitteilt. Das Gewicht des Reiters sollte maximal 15 Prozent des Pferdegewichts betragen.

Das richtige Gewicht ist besonders bei Jugendlichen wichtig, die zu gross und zu schwer für ihre Pferde werden können, wie der Schweizer Tierschutz (STS) am Dienstag mitteilte. Auch Erwachsene überschreiten das empfohlene Reitergewicht. Die absolute Toleranzgrenze liegt gemäss dem STS bei 20 Prozent des Pferdegewichts.

Auch Mängel bei Turnieren

Auch bei Turnieren stellte der Tierschutz Mängel fest. 2020 konstatierte er in einem Bericht, dass das Gewicht von Reiterinnen und Reitern auf Ponys und kleineren Pferden zu hoch war. Der STS forderte vom Schweizerischen Verband für Pferdesport (SVPS), sich mit dem Thema zu befassen.

Eine daraufhin eingesetzte Arbeitsgruppe aus Pferdeexperten des Verbands und des STS verfasste eine Broschüre zum Thema. Wie der STS schreibt, können auch gewichtigere Personen reiten, wenn sie sich für das passende Tier entscheiden.

Mehr zum Thema:

Tierschutz