Für die Räumung des Munitionslagers in Mitholz BE soll der Lawinenschutztunnel verlängert werden. Nun gab das VBS eventuelle Änderungen an dem Projekt bekannt.
räumung Mitholz
Wegen der Räumung in Mitholz soll der Lawinentunnel verlängert werden, damit die Verkehrsverbindungen gewährleistet sind. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Mitholz BE wird das alte Munitionslager geräumt werden.
  • Zur Sicherstellung des Verkehrs soll der Lawinenschutztunnel verlängert werden.
  • Nun gab das VBS eventuelle Änderungen bei der Verlängerung des Tunnels bekannt.

Der Lawinenschutztunnel Mitholz der Nationalstrasse Frutigen-Kandersteg wird zum Schutz von Automobilistinnen und Automobilisten eventuell weiter östlich verlängert als bisher angenommen. Das gab das VBS am Donnerstag bekannt.

Bisher sollte der Tunnel weiter westlich, im Talgrund, verlängert werden. Doch bestehen Befürchtungen, dass dort Grundwasser die Bauarbeiten erschweren könnten. Das sagte der Projektleiter Mitholz des VBS, Adrian Goetschi, vor den Medien. Auch würde ein Tunnel an dieser Stelle ein Landschaftsschutzgebiet beeinträchtigen.

Räumung Mitholz BE: Tunnel wird zur Sicherstellung des Verkehrs verlängert

Deshalb prüft das VBS nun eine Variante, die stärker im Hang liegt. Während der Räumung des ehemaligen Munitionslagers soll der Verkehr in Richtung Kandersteg und Wallis nicht beeinträchtigt werden. Deshalb wird der Tunnel in Mitholz BE verlängert. So würde auch im Falle einer Explosion während der Räumungsarbeiten die Verkehrsverbindung gewährleistet sein.

Aus demselben Grund erhält auch die Bahnlinie, welche via Lötschberg-Scheiteltunnel ins Wallis führt, ab 2026 bei Mitholz BE eine Galerie. Goetschi sagte, die Galerie werde massiv. Sie würde einem Elefanten widerstehen, welcher aus hundert Meter Höhe auf das Bauwerk fiele.

Mehr zum Thema:

Explosion VBS