Wegen milden Temperaturen hat die Pollensaison 2022 bereits begonnen. Hasel- und Erlenpollen sind die ersten Störenfriede für Menschen.
Wegen der milden Temperaturen hat die Pollensaison begonnen: Für sehr viele Allergikerinnen und Allergiker sind Haselpollen besonders schlimm. (Archivbild)
Wegen der milden Temperaturen hat die Pollensaison begonnen: Für sehr viele Allergikerinnen und Allergiker sind Haselpollen besonders schlimm. (Archivbild) - sda - Keystone/DPA/WOLFGANG KUMM

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Pollensaison 2022 hat begonnnen.
  • Hasel- und Erlenpollen machen den Start. Vor allem im Tessin ist die Belastung gross.

Wegen milden Temperaturen hat die Pollensaison 2022 bereits begonnen. Hasel- und Erlenpollen sind die ersten Störenfriede für Menschen, die unter einer Pollenallergie leiden. Vor allem im Tessin ist die Pollenbelastung derzeit sehr stark.

Es sei kein Wunder, dass die Natur in der Sonnenstube wegen der milden Temperaturen früher erwacht sei. Dies schrieb der Wetterdienst Meteonews am Dienstag in einer Mitteilung.

In Lugano schien die Sonne im Januar 188 Stunden. Auch gab es Höchstwerte bei den Temperaturen, teilweise wurden über 20 Grad gemessen.

Insgesamt sei der Januar von langen Hochdruckphasen geprägt gewesen. Im Norden sei es aber teils grau und neblig geblieben. So war die Pollenbelastung auf der Alpennordseite lediglich mässig stark bis stark, wie der Wetterdienst weiter schrieb. In mittleren Lagen sei die Pollenbelastung nur schwach.

Der Trend für mildes und sonniges Wetter setze sich in den kommenden Tagen in der ganzen Schweiz fort. Dies sei geradezu ideal für ein «schnelles, ruckartiges Erwachen von Hasel- und Erlensträuchern», so Meteonews weiter.

Mehr zum Thema:

Wetter Natur