Die Region um den Vierwaldstättersee gehört zu den am stärksten von den Unwettern getroffenen Gebieten. Der Pegel des Gewässers ist nach wie vor hoch.
Vierwaldstättersee
Ein Mann fotografiert den Vierwaldstättersee und die überspülte Promenade am Mittwoch, 14. Juli 2021, in Luzern. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Seespiegel des Vierwaldstättersees ist gestern satte 13 Zentimeter gesunken.
  • Damit ist er aber immer noch zehn Zentimeter über der Hochwassergrenze.

Der Pegel des Vierwaldstättersees ist innerhalb von 24 Stunden um rund 13 Zentimeter gesunken. Und hat somit am heutigen Mittwochmorgen eine Höhe von 434,55 Meter über Meer erreicht. Damit liegt der Seespiegel aber noch immer zehn Zentimeter über der Hochwassergrenze.

Bereits in der Nacht auf Dienstag hat sich die Lage an dem Gewässer weiter beruhigt. Der Pegel sank im Verlauf des Montags um 12 Zentimeter.

Vierwaldstättersee
Der Vierwaldstättersee hatte in Luzern die kritische Marke erreicht. - Keystone

Die Brünigbahnlinie ist zwischen Hergiswil NW und Giswil NW noch immer unterbrochen. Dies, weil in Alpnachstad OW der Vierwaldstättersee über die Ufer getreten ist. Wegen des Hochwassers verkehren vorläufig auch keine Kursschiffe.

Unwetter Vierwaldstättersee
Die Uferpromenade in Alpnach-Stad im Kanton Obwalden am Vierwaldstättersee ist nach den heftigen Regenfällen überspühlt, am Dienstag, 13. Juli 2021, in Alpnach. - Keystone